GERDA TOBLER           KUNST           YOGA           
Aktuell           Lebenslauf             Ausstellungen           Kurse           Kontakt           

 

 

 

2011 2011

 

 

1989

 

 

1985

 

 

1965 1965

 

 

1956

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstellungen chronologisch (ab 1983)

Einzelausstellungen
Sofie Honig im Goldenen Eber, Rapperswil (2012), HSLU-Master-Kunsttour Luzern-Littau, Sofie Honig im SchützenhausKiosk (2011); Paulus-Akademie, Zürich (2008 und 2003); Bildungshaus Batschuns (Öesterreich, 2006); Offene Kirche Elisabethen, Basel (2006); ; Eva Wipf Museum, Pfäffikon ZH (2004);   Litho, Aarau (1998); Galerie visarte, Zürich (2002); SchauFenster, Zürich (1997/98); Galerie vor der Klostermauer, St.Gallen (1993);  Galerie Thomas Howeg, Zürich (1990); E-Galerie S. Landolt, Zürich (1992); Galerie Agathe Nisple, St.Gallen (1988); Galerie KurzZeit, Zürich (1983)

Gruppenausstellungen/Aktionen/Installationen
Pavilleon
2.4.17: Installation/Aktion/Performance; LivingRoom 2016 auf der Stadionbrache Zh; BEST OF (visarte zürich - Sihlquai 55) 2015/14/13, Schöne Bescherung im ArtDock Zürich (2014/15), Tagesschau (Streiff-Areale, Wetzikon (2011, 2008, 2007, 2006); PLOFF Sequenzielle Kunst, Villa Grunholzer, Uster (2011); interregio10, Rapperswil (2010); SozialInfo REX, Luzern(2010); Villa Meier Severini, Zollikon (2010); Kunst(Zeug)Haus, Rapperswil (2009); Anonyme Zeichner, Berlin (2008); Villa am Aabach, Uster (2008); BIB Biennale der Illustration Bratislava, Slowenien (2005); altes Zeughaus Teufen AR, (2004);  Kulturfabrik Wetzikon (1998); Shedhalle, Rote Fabrik, Zürich (1995, 1992, 1988, 1985); Galerie Bildraum, Zürich (1992); VIPER*, Luzern (1990); Kunsthaus Oerlikon, Zürich (1990, 1989); Historisches Museum*, St.Gallen (1989); altes Zeughaus, Herisau, AR (1987);
Kunsthaus, Zürich (1983);

Video/Performance/Aktionen
2010 fortlaufend: aktionistisch/performativ im (halb-)öffentlichen Raum unterwegs als Sofie Honig
2006: Performance Bildungshaus Batschuns
2008/2003: Performances an Ringvorlesung/Gleichstellungstag ZHdK
1999: Performance im Theaterprojekt 'Jenseits' (Kunst &Yoga, Régie Andreas Vetsch), Zürich
1992: Performance mit Ann Nelson, Rote Fabrik
1988 - 90: Gründung der Video-Projektgruppe mars mit Martin Jäggi, Zürich

Ausserdem

Stipendien/Atelieraufenthalte:
2001: Maloja, GR (visarte.schweiz und SJH), 1991/92: Cité International des Arts, Paris (Kt. Zürich)

seit 1997 Mitglied der visarte.zürich, schweizerischer berufsverband visuelle kunst

Werkbeiträge:
Kt. Appenzell AR; Gemeinde Pfäffikon ZH; Kanton Zürich ZH;  Cassinelli-Vogel-Stiftung, Zürich; IG Neueck, Pfäffikon ZH; GGG, Basel; Private.

Öffentliche Ankäufe
:
Gemeinde Päffikon ZH (2003); Stadt und Kanton Zürich (1985 und 1988); Kt. Appenzell AR (1989)

Mitarbeit in verschiedenen Kunst- und Kultur-Gruppen
:
PfäffikerGarten (Initiantin), DoWeGry DorfWerkstatt Greifensee-Nänikon, TüftelLabor Zürich (Stiftungsrat), Mitinitiantin/Kuratorin des SchauFensters Zürich, Appenzeller Kulturstiftung (AG Bildende Kunst), Vorstand Shedhalle Rote Fabrik, Zh, Künstlerverein Rote Fabrik

Illustrationen
für:
das magazin der Universität Zürich / NZZ-Folio / TüLab / DoWeGry / PfäffikerGarten / Limmat-Verlag / Jugendamt der Stadt Zürich / Hochparterre / züri-tipp / Beobachter


Schulungen

künstlerische Grunderfahrungen, Aus- resp. Weiterbildungen:
2009 - 11: Master of Fine Arts, Arts in Public Spheres, Hochschule Luzern, Kunst & Design
1994 - 97: klassisch-indischer Gesang (Sangeeta Kumar, Zürich, Hans Wettstein, Zürich)
1988 / 89: experimentelle Videotechniken (Heinz Nigg, Rote Fabrik)
1978 - 92: Ausdrucks- und Improvisationstanz (Erika Ackermann, St.Gallen, Margritt Landolt, Zürich)
1985 - 87: 'zeichnen + Bilder', Pilotkurs des Studiengangs Bildende Kunst, ZHdK
1979 - 81: Vorkurs und Hospitanz an der Schule für Gestaltung Zürich, heute ZHdK
1975 - 77: klassische Gitarre (im Rahmen der Lehrerausbildung)
1961 - 63: Gitarrenunterricht (Schrumm und Zupf)
1958 - 61: klassischer Tanz (Kinderballett des Stadttheaters St.Gallen)